22. & 23.Letzte Saat (Sintesh) – Der Diebeskontrakt

Sintesh verlässt Ivarstatt und macht sich auf den Weg nach Riften. Dort soll er einen Diebeskontrakt erfüllen den er in Weißlauf angenommen hat.

Eintrag 1

Ich mache mich auf den Weg nach Riften. Dort werde ich meinen Diebes-Kontrakt ausführen. Ich glaube die Person hieß Nivenor. Vielleicht ein Elf. Wie auch
immer ich denke das sollte einfach werden. Außerdem gibt es in der Nähe die Höhle welche ich ansehen soll. Dort soll es ein Skooma-Dealer geben. Ich verdränge ihn aus dem Geschäft und mein Partner wird mich entsprechend für meine Dienste belohnen.

Aber das ist noch nicht alles. Ich muss mir Gedanken machen. Alles was ich aus der Höhle habe mit genommen… Ich muss es verstecken. Irgendwie. Niemand darf meine Schätze finden! Ich könnte zwar etwas in der Imperialen Gesellschaft für Handel und
Transaktion in einen Safe packen… aber… Ich weis nicht so recht. Vielleicht sollte ich eine Kiste in der Wildnis aufstellen. Etwas versteckt wo keiner hinan kommt.

Wäre nur zu klären wo ich diese hin packen soll. In einer Höhle vielleicht. Oder… Ich werde mir die Karte ansehen dann werde ich sicherlich auf die Schnelle einen geeigneten Ort finden wo ich meine Reichtümer unter bringen kann. Ich darf keinem
Vertrauen…

Mir ist etwas eingefallen. Es gibt eine Hütte in Richtung Helgen. Auf der Seite von Ivarstatt. Es ist eine alte verlassene Alchimistenhütte. Ich glaube dort wohnt schon seid Jahren keiner mehr. Wenn ich mich recht entsinne dann dürfte die Hütte noch recht
gut in Schuss sein. Dort sollte ich in der Lage sein mir ein kleines Lager aufzubauen. Es liegt zwar am Pass nach Helgen aber dort oben sind die Stürme so heftig das sich kaum einer dort lang wagt. Also ein idealer Ort um ein Lager aufzubauen. Und die welche
dort entlang kommen können mir einen Wegzoll abdrücken… Warum nicht?!

Sintesh hatte ein klar umrissenes Ziel er würde sich auf den Weg nach Riften begeben um die beiden Kontrakte zu verfolgen. Wiederum musste er sich ein sicheres Lager für seine Beute suchen die er aus dem Hügelgrab mit gebracht hat. Dabei fiel ihm ein das es bei Ivarstatt eine Hütte gibt die schon seid einiger Zeit verlassen ist. Der ideale Ort für seine Beute.

Der Weg zu dieser Hütte ist aber wie immer nicht wirklich sicher. Und so stieß Sintesh auf einige Wildtiere.

Nach einer Weile und einigen Kämpfen später hatte Sintesh die Hütte gefunden. Sie war an dem Platz den er im Kopf hatte.

Eintrag 2

Tja ich habe die Hütte gefunden und sie ist in einem wirklich passablen Zustand. Einige kleinere Reparaturen sind zwar notwendig aber ich denke ich kann aus diesem Platz etwas machen. Hier kann ich meine Beute verstecken und habe einen kleinen Ort an
dem ich zurückkehren kann, wenn mir danach ist. Es gibt auch noch etwas Platz zum bauen und ich denke damit werde ich gut auskommen. Ich bin schon richtig aufgeregt und will gleich anfangen. Erstmal muss ich meinen Kram aus dem Gepäck bekommen dann kann es richtig los gehen.

Ein kleines provisorisches Lager steht und ich kann weiter machen. Ich muss noch etwas umarbeiten an der Hütte aber ich denke es wird. Ich werde noch eine
Schmiede gebrauchen. Ich muss mir eine Bauen. Ich muss mir etwas einfallen lassen wie ich eine konstruieren kann. Vielleicht finde ich in einer Stadt oder einem Dorf eine Anleitung wie ich eine Schmiede konstruieren kann. An sich kann es nicht schwer sein, denke ich. Nach und nach wird sich das Lager füllen. Dann sollte es besser werden, denke ich.

Das war gut. Ich habe gut geschlafen in der letzten Nacht und das Feuer hat mich ordentlich warm gehalten. Die Hütte war richtig aufgeheizt. Nun muss ich weiter machen. Noch einige Bären zerlegen und dann die Hütte weiter vorbereiten. Ich kann es
kaum erwarten bis ich wieder auf Tour gehen kann. Doch es muss vorher alles in Ordnung sein damit ich abhauen kann. Außerdem bin ich auf mein erstes Zusammentreffen mit der Diebesgilde gespannt. Ich frage mich ob was daraus werden könnte. Sie sollen sich ja in Riften herum treiben aber ob da wirklich was dran ist ist noch die Frage.

Ich denke ich werde es früher oder später schon heraus finden. Also machen wir weiter damit ich voran komme!

Ich bin soweit aufzubrechen. Somit werde ich mich in Richtung von Riften auf den Weg machen. Auf dem Weg stoße ich immer wieder auf Wildtiere wie Wölfe oder Bären. Ein Säbelzahntiger war auch schon dabei. Keine besonders wünschenswerte Begegnung möchte ich sagen. Auch wenn die Wildtiere kein größeres Problem darstellen so treffe ich auch immer wieder auf Humanoide. Nicht selten sind es Banditen oder einfach nur Gauner die sich die Taschen füllen wollen… … Ja ich weis wie das klingt…

Wie dem auch sei. Ich bin ganz froh das ich meine Beute verstaut habe. Die Kämpfe sind zwar selten ein Problem für mich aber dennoch ist es sicherer seine
weltlichen Güter zu verstauen. Man kann nie wissen was hinter der nächsten Biegung so auf einen wartet. Und leicht gläubig bin ich auch wieder nicht. Der Weg nach Riften ist noch lang und es kann noch soviel passieren. Außer das ich Wildtieren begegne.

Nach dem Sintesh das Lager verlassen hatte in dem er seine Beute verstaut hatte bog er auf dem Weg in Richtung Riften ab. Der Pfad war nicht sonderlich beschwerlich und es gab bis hier her auch keine Begegnungen mit Feinden. Eines war aber anders. Er spürte ab und an einen leichten Schmerz in seinen Muskeln. Doch er tat es als Anstrengungsschmerz ab. Es war auch nicht weiter bedenklich.

Eintrag 3

Ja wie ich es gerade schon festgehalten habe bin ich auch prompt auf einige gestoßen. Ein Bretone, ein Ork und ein Dunkel Elf. Das klingt eher wie der schlechte Anfang eines noch um so schlechteren Witzes bei dem der Ork den Elf töte und der Bretone
mit einer Schickse rum macht… Bah… Ich hasse manchmal mein Leben…

Als ich die Leichen durchsuchte fiel mir das Schwert des Orks auf. Es ist in jeder Hinsicht anders. Es hat einen imens großen Sapphir am Schaft eingebaut. Außerdem ist die Klinge geformt wie eine Art Maul mit Reißzähnen zum zerflischen seiner Beute.
Obgleich die Klinge geschlossen ist so dürften die Fänge so einigen Schaden anrichten, vermute ich. Desweiteren kann ich eine magische Präsenz in der Klinge spüren. Es muss eine andersgeartete Kraft haben die Ihr eine besondere Gabe verleiht.
Vielleicht komme ich dazu ein entsprechendes Buch an mich zu bringen wo etwas darüber steht.

Duskfang

Duskfang

Nach dem Sintesh die Klinge des Orks an sich genommen hatte setzte er seinen Weg fort.
Dabei stieß er schon wieder auf die nächste Bedrohung

Eintrag 4

Jetzt bin ich auch noch auf komische in schwarz gekleidete Typen gestoßen. Sie klangen wie Geister und schossen mit Pfeilen nach mir. Nun wenn die
Munition nicht ausgereicht hat gingen Sie mit Klingen auf mich los. Ich habe diese Gestalten vorher noch nie gesehen aber das scheint nicht weiter wichtig für diese Deppen zu sein. Sie gehen scheinbar auf alles los was sich bewegt.

Nach dem die vermummten Gestalten tot sind konnte Sintesh seinen Weg ohne weitere Belästigungen fortsetzen. Schließlich erreichte er die äußeren Gehöfte von Riften

Blick auf Goldenglanz

Blick auf Goldenglanz

Eintrag 5

Ich bin jetzt kurz vor Riften. Auf der anderen Seite des Flusses, genauer gesagt auf einer Insel, scheint sich ein riesiges Anwesen zu befinden. Eines Tages
gehört so ein Anwesen auch mir. Ich bin zwar bei Riften angekommen doch… Es gibt ein Problem. Kaum das ich mich dem Tor genähert habe riefen die Wachen
Mörder! Ich weis zwar nicht warum aber ich bin erst einmal unter getaucht. Vermutlich haben Sie schon lange die Leiche in Einsamkeit gefunden. Den Wachmann den ich Ermorden musste um zu entkommen. Die Zelle war ja nun leer.

Es gibt für mich keinen Weg in die Stadt. Das Nordtor ist verschlossen, soweit ich weis. Selbiges wird wohl für das Südtor gelten. Es könnte nur noch einen Weg geben… Durch den Hafen der Stadt. Er ist direkt mit ihr verbunden und so könnte ich dennoch
hinein gelangen. Mal sehen ob ich soviel Glück habe. Nun gut… das heist aber auch das ich jetzt in das sicherlich eiskalte Wasser springen muss. Hoffentlich komme ich dort hinein.

Das Wasser ist noch viel kälter als ich es vermutet hätte. Mir fällt fast der Schwanz ab! Oh je… ich muss mich dringend aufwärmen da friert einem ja alles zu. Jetzt muss nur noch das Tor offen sein… Das wäre ein echter Fortschritt.

Ich habe es nach Riften hinein geschafft. Dafür musste ich eine Wache töten und die andere bestehlen. Aber es ist mir egal. Ich habe mein Ziel erreicht und das ist alles was für mich zählt. Das Haus in dem ich den Ring besorgen soll habe ich auch
schon gefunden. Ich muss nur noch einen Weg hinein finden. Mal sehen wie mir das gelingt.

Sintesh hatte in Riften das Haus gefunden in dem sich die Person mit dem zu stehlenden Gegenstand aufhielt. Er musste einen Ring stehlen und diesen dann bei einer anderen Person wieder in die Tasche schmuggeln. An sich eine einfache Aufgabe. Die Kontakte lassen in der Regel sehr viel Gold für diese Art von Arbeit springen. Und so nahm Sintesh das Haus genauer unter die Lupe.

Eintrag 6

Gelegenheit – Diebstahl

 

Ein Vermittler für selten zugängliche Kontrakte hat mir eine Aufgabe einer
nicht namentlich geannten Gruppe übermittelt. Ich soll einen Ring von einer Person namens Nivenor stehlen. Danach soll ich den Ring entsprechend platzieren. Das Haus konnte ich identifizieren. Es gibt nur einen Vordereingang. Das Haus ist nicht bewacht liegt aber direkt am Stadttor somit sind die Torwachen auch gleichsam die Wachen für das Haus. Wie praktisch.

Ich bin in den Hinterhof gelangt in dem ich das Gartentor geknackt habe. Dort habe ich eine Terrasse gesehen direkt am ersten Obergeschoss. Doch es gibt von unten keinen Zugang. Einen Zugang zum Keller gibt es von hier aus auch nicht. Allerdings gibt es
einen Zugang zum Dach. Eine Leiter lehnt an der Seite des Hauses. Ich werde zwar beim nach oben steigen auf passen müssen das mich keiner sieht aber das sollte kein Problem sein. Hier hinten gibt es keine Fackeln und auch keine Wachen. Keine atroulien gar nichts.

Ich denke der Zugang über das Dach sollte der beste sein den es gibt. Aber noch ist es nicht soweit. Um sicher zu gehen das es keine neugierigen Blicke gibt wenn ich das Haus durchschreite sollte ich warten bis es fast Mitternacht ist. Die meisten schlafen um
diese Zeit und es wird somit wesentlich einfacher durch das Haus zu kommen. Also erde ich wohl meine restliche Zeit in der Taverne verbringen. Vielleicht finde ich eine freundliche Khajiit-Dame die mit mir ein Bett teilt bis es soweit ist…

Nach dem Sintesh nun den Ring von Lady Nivenor gestohlen hatte musste er ihn bei einem armen Bettler in die Tasche schmuggeln. Sein Name war Valindor und er lebte am Zugang zum See in Riften.

Eintrag 7

Das war der leichte Part. Nun muss ich den Ring einem Kerl namens Valindor zu stecken. Das könnte einfach werden oder auch richtig schwer. Mal sehen wo er sich aufhält und was er gerade so tut. Er war nicht so einfach zu finden wie ich vermutet hatte. Offensichtlich ist Valindor ein armer Schlucker der nicht sonderlich viel zu haben scheint. Wahrscheinlich geht es ihm im Knast sogar besser als hier unten in diesem Rattenloch von einer Bruchbude.

Der Ring ist in seiner Tasche. Damit ist der Auftrag erledigt. Nun kann ich mich um andere Sachen kümmern bis ich einen Kontakt treffe der mir meine Belohnung
gibt.

Gelegenheit – Abgeschlossen

Somit hatte Sintesh die Aufgabe der Gruppe abgeschlossen und konnte nun den Vollzug der Aufgabe einen der Kontakte melden.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.