17. Tag Letzte Saat (Do’Sintesh Xahir) Erwachen in misslicher Lage

Erwachen in misslicher Lage – (WIP)

Gefängnisausbruch

Gefängnisausbruch

—Letzte Saat, 17. 4Ã. 201— Erster Eintrag

Es scheint nicht so gut gelaufen zu sein… Diese verdammten Wachen in dieser verdammten Stadt Einsamkeit! Obgleich Sie mich erwischt haben heißt es noch lang nicht das sie mich hier halten können. Ich muss mir einen Weg nach draußen suchen und das muss ich bald tun. Gefängnisse sind mir zu wieder. Ich werde mich etwas umsehen und schauen was sich machen lässt. Vielleicht kann ich die Wache beklauen…?

 

—Letzte Saat, 17. 4Ã. 201— Zweiter Eintrag

Nachdem ich also in diesem stinkenden Loch sitze und meine Kameraden abgehauen sind weis ich nun woran ich bin. Wenn ich hier raus wollen sollte dann muss ich mir wohl etwas allein einfallen lassen. Mir tut es nur um den armen Bastard von Klinge leid. Unser neuster Rekrut für die Bande mit seinem Spitznamen… Er hat als erste den Löffel abgegeben…

—Letzte Saat, 17. 4Ã. 201— Dritter Eintrag

Ha! Imperiale Trottel! In meime Gefängnis waren einige Steine schon halb zerbröselt. Es war ein leichtes die Wand einzureisen. Hinter diesem Knast steckt mehr als man denken will. Ich bin in einer Art Geheimgang. So wie es aussieht war das früher ein Teil des Gebäudes der versiegelt wurde. Scheinbar wusste keiner das diese Wand dort brüchig ist… Gut für mich!

 

—Letzte Saat, 17. 4Ã. 201— Vierter Eintrag

Der Gang scheint endlos zu sein. Er wurde definitiv vor langer Zeit aufgegeben. Aber hier findet man immer noch einiges an Wertsachen. Unter anderem habe ich eine Halskette gefunden. Sie lag in einem Holzstapel. Ich setze meinen Weg fort und bin gespannt was ich noch finde. Und vor allem wo ich heraus kommen werde.

 

—Letzte Saat, 17. 4Ã. 201— Fünfter Eintrag

Ein ganz schöner Aufruhr herrscht hier am Tor. Ich bin nicht unweit des Haupttores heraus gekommen. Wie es aussieht gibt es hier eine Hinrichtung. Wenigstens ist es nicht mein Kopf… Es sieht aus als wäre es die Torwache… das sollte etwas leichter werden hier heraus zu kommen…

 

—Letzte Saat, 17. 4Ã. 201— Sechster Eintrag

Ich bin zum Tor gekommen und habe es nach draußen geschafft. Zum Glück hat die Wache am Tor keinerlei Notiz von mir genommen. Nun muss ich hier weg kommen. Das wird sicher nicht ganz einfach…

 

—Letzte Saat, 17. 4Ä 201— Siebter Eintrag

Ich bin am äußeren Tor. Wenn ich hier durch kommen sollte dann muss ich noch am Wachturm vorbei. Wenn ich das geschafft habe steht meiner Flucht nur noch wenig im Wege. Drachenbrügge könnte noch gefährlich werden. Zum Hafen hinunter wäre keine Option. Maximal durch den Sumpf… Aber das ist auch riskant. Irgendwie komme ich hier schon weg.

 

—Letzte Saat, 17. 4Ä 201— Achter Eintrag

Ich habe es am Wachturm vorbei zu einem kleinen Lagerfeuer am Sumpf geschafft. Es ist kalt hier und die Nacht dauert noch etwas. Jedenfalls muss ich hier weg wenn ich nicht wieder Bekanntschaft mit dem Gefänignis machen will. Es wird langsam Zeit zu verschwinden.

 

—Letzte Saat, 17. 4Ä 201— Neunter Eintrag

Ich bin in der Nacht auf ein kleines Lager der Strummäntel direkt unter der Nase der wachsamen Augen der Imperialen gestoßen. Nun verharre ich hier bis die Sonne auf geht. Dann lässt es sich besser reisen wenn es nicht mehr so erdrückend kalt ist. Nun muss ich mir nur noch mein nächstes Ziel aussuchen. Wohin gehe ich nur… ?

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.